Was Sie wissen müssen, wenn Sie ein Baby wollen


Fruchtbare Tage

Fruchtbare Tage sind Tage, an denen eine Frau am wahrscheinlichsten schwanger wird. In jedem Menstruationszyklus sind dies ungefähr 6 Tage, die Zahlung beginnt am Tag des Eisprungs und zählt die 5 Tage davor mit.


Es ist jedoch nicht ganz einfach vorherzusagen wann genau der Eisprung auftritt


Um die fruchtbaren Tage zu erkennnen, sollten Sie Ihren Menstruationszyklus protokollieren.

Tag 1 ist der erste Tag der Menstruation. Da die Dauer des Zyklus von Monat zu Monat leicht variieren kann, sollten Sie Ihre Aufzeichnung über mehrere Monate fortsetzen.

Versuchen Sie herauszufinden, an welchem Tag der Eisprung auftritt und markieren Sie ihn im Kalender. So wissen Sie dann beim nächsten Zyklus, wann ungefähr die empfängnisbereiten Tage beginnen. Mit jdem Monat der Aufzeichnung lerne Sie Ihren Zyklus besser kennen und den Eisprung zuverlässiger erkennen (siehe auch Abschnit über Temperaturmessung).

Während der empfängnisbereiten Tage sollten Sie jeden Tag ungeschützten Geschlechtsverkehr haben, so erhöhen Sie die Chancen auf eine Schwangerschaft. Die fruchtbare Zeitspanne endet am Tag nach dem Eisprung.

Für mehr Sicherheit bei der Bestimmung des Eisprungs empfehlen wir Ihnen, die ProFecund-Ovulationstests ab dem 9. Tag des Menstruationszyklus bis zu dem Tag zu verwenden, an dem Sie ein positives Testergebnis erhalten.

Kalender der Menstruationszyklus

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um herauszufinden, wann Sie am wahrscheinlichsten schwanger werden können. Es ist wichtig zu wissen, dass die Anzeichen des Eisprungs von Frau zu Frau unterschiedlich sind und viele von ihnen nichts davon mitbekommen. Zu den klarsten Anzeichen, die beobachtet werden können, gehört die Veränderung des Zervixschleim und der Anstieg der Basaltemperatur.

Veränderungen im Zervixschleim

Der zervikale Schleim unterscheidet sich vom Vaginalsekret. Dieselben Hormone, die den Menstruationszyklus steuern, bewirken, dass der Gebärmutterhals einen Schleim mit Fruchtbarkeit fordernden Eigenschaften absondert, der die Spermienzellen schützt und ihre Beförderung in Richtung Gebärmutter und die Eileiter unterstützt.

Der Schleim verändert sich, wenn sich der Körper der Frau darauf vorbereitet, eine Eizelle freizusetzen. Es gibt deutliche Unterschiede im Erscheinungsbild des Schleims in verschiedenen Stadien des monatlichen Menstruationszyklus der Frau:

  • Während der Menstruation gibt es keinen Zervixschleim
  • Nach der Menstruation ist die Vagina trocken und es gibt keinen zervikalen Schleim
  • Einige Tage nach dem Ende der Menstruation beginnt der Gebärmutterhals, den ersten Schleim in relativ geringen Mengen auszuscheiden. Er ist klebrig, weißlich oder leicht gelblich, undurchsichtig und nicht elastisch
  • Wenn die Follikel beginnen, mehr Östrogen auszuscheiden, wird der Schleim immer dünner, feuchter und cremiger. Die Farbe ist immer noch weiß oder gelb und undurchsichtig. Das ist ein erster Hinweis auf den Beginn der empfängnisbereiten Tage hin
  • Wenn sich der Eisprung nähert, wird der Schleim immer durchsichtiger, flüssiger, elastischer, klarer und rutschiger und erinnert an rohes Eiweiß- die empfängnisbereiten Tage sind da!
  • Nach dem Eisprung beginnt die Schleimmenge abzunehmen, die Scheide bleibt öfter trocken.

Denken Sie daran, dass bestimmte Maßnahmen, wie zum Beispiel Stillen, Duschen oder Hygieneprodukte, das Aussehen des Schleims verändern können

Erhöhung der Basaltemperatur

Während der 24 Stunden des Tages variiert die Körpertemperatur ständig. In der Nacht (im Schlaf) sinkt die Körpertemperatur bis in die frühen Morgenstunden allmählich, der Tiefpunkt wird in den ersten Morgenstunden erreicht. Bevor Sie aufwachen, wird der Stoffwechsel langsam angekurbelt, und die Körpertemperatur steigt leicht an.

Diese „Basaltemperatur“ ist die Temperatur bei entspanntem Körper und wird am besten immer nur morgens, unmittelbar nach dem Aufwachen gemessen bevor Sie aus dem Bett aufstehen oder frühstücken

Eine ganz typische Änderung der Basaltemperatur tritt bei jeder Frau während des Menstruationszyklus auf. Vor dem Eisprung sinkt die Basaltemperatur - nach dem Eisprung steigt sie wieder an. Der Temperaturanstieg ist gering aber erkennbar, er beträgt etwa ein halbes Grad. Die Temperatur bleibt während der ganzen Schwangerschaft bzw. bis zum Beginn der Menstruation hoch. Um den Eisprung sicher zu erkennen muß dieser Anstieg der Basaltemperatur mindestens für drei Tage anhalten.

Verwenden Sie zur Messung der Basaltemperatur ein empfindliches Thermometer, das zwei Stellen nach dem Komma anzeigen kann.

Messen Sie Ihre Temperatur jeden Morgen zur gleichen Zeit, immer bevor Sie aus dem Bett aufstehen. Wenn Sie Ihre Temperatur so jeden Tag über mehrere Zyklen lang aufzeichnen, werden Sie ein Muster erkennen, das Ihnen hilft, die empfängnisbereiten Tage zu identifizieren.

Der Anstieg der Basaltemperatur zeigt Ihnen genau, wann der Eisprung stattgefunden hat. Wenn Sie morgens eine erhöhte Temperatur messen, sind die empfängnisbereiten Tage bereits vorüber. Es ist deswegen wichtig, auch die anderen typischen Anzeichen für die empfängnisbereiten Tage zu kennen.

Messfehler machen die Basaltemperatur zu einer eher ungenauen Methode zur Bestimmung des Eisprungs. Die Verwendung von Ovulationstests ist zuverlässiger.

Es gibt weitere Anzeichen für einen Eisprung, die aber nicht immer auftreten. Dies können leichte Blutungen, Krämpfe oder leichte Schmerzen in einem Seite des Bauches sein, aber auch erhöhte Brustempfindlichkeit, Völlegefühl, Erhöhung im sexuellen Appetit, Änderungen der Stellung des Gebärmutterhalses oder dessen Festigkeit, erhöhte Empfindlichkeit des Geruchsinns, des Geschmacks oder des Sehens.

Es ist völlig in Ordnung, wenn Sie nicht alle diese Anzeichen eines Eisprungs an sich erkennen können. Aber vielleicht finden Sie einzelne zusätzliche Hinweise, die Ihnen helfen die empfängnisbereiten Tage sicherer zu erkennen zu lernen.

Die folgende Grafik zeigt die Entwicklung der Chancen schwanger zu werden, in Bezug auf den Tag des Eisprunges. Wie Sie sehen können, beginnen die Chancen fünf Tage vorher zu steigen, sind auf ein Höchstniveau am Tag des Eisprunges und fallen auf gleich null am Tag nach dem Eisprung.

    Entwicklung der chancen


    Dieses Diagramm zeigt, wie wichtig es ist, diesen entscheidenden Tag für beide Situationen zu kennen: entweder ob sie schwanger werden möchten oder nicht.